16.06.2016

Schlümpfe


Inspiriert durch das Buch "Kindermalschule" haben die Schlümpfe verschiedene Maltechniken und den Umgang mit unterschiedlichen Materialien ausprobiert. Zum Beispiel haben sie ein Zauberhandtuch in eine Schüssel mit Wasser gelegt und beobachtet: das Wasser war fast ganz weg und das Tuch ist größer geworden – vollgesogen mit dem Wasser. Ein Kind hat ein Stückchen Papier dazu geworfen und gemerkt, dass sich auch Papier voll Wasser saugen kann. Nun wurde experimentiert und gestaunt. Das Papier weichte im Wasser auf und es entstand Papiermatsche. Sie war weich; man konnte sie drücken und kneten. Das haben die Kinder ausgiebig probiert. Die Masse war am nächsten Tag jedoch hart – das Papier war wieder getrocknet. Für die Herstellung von Pappmaché wurde Zeitungspapier in viele kleine Schnipsel gerissen – die eigneten sich auch ausgezeichnet, um sie hochzuwerfen und zu spielen, dass es schneit! Das war ein Spaß! Dann wurde alles natürlich wieder zusammengesammelt und später in angerührtem Kleister eingeweicht und gematscht. Das fühlte sich ziemlich gut an. Das Pappmaché wurde in verschiedene Formen geknetet und die getrockneten Figuren wurden angemalt.